Förderung der Europäischen Union im Rahmen des Ziel 3 Förderprogramms

Das Netzwerk für Biomasse und Erneuerbare Energien für die Lausitz und Nordböhmen mit dem Energieatlas Lausitz wird von dem Institut für Ökologie und Umweltschutz (IÖU) an der Hochschule Zittau/Görlitz koordiniert und durch Landkreis Görlitz sowie Via Regia o.s. unterstüzt.

Hintergrund

Ländlich geprägte Grenzregionen in der  Oberlausitz und Nordböhmen im Dreiländereck bieten sehr gute Voraussetzungen für die Produktion und die Nutzung der erneuerbaren Energien. Neben der umweltfreundlichen Strom- und Wärmeproduktion, erschließen sie neue Einkommensquellen für die Forst-, Land- und Abfallwirtschaft und sind ein wirksames Instrument auf dem Weg zu einer innovativen und auf Nachhaltigkeit hin ausgerichteten Region.

Der Ausbau von Bioenergie und anderen erneuerbaren Energien im Dreiländereck kann durch eine grenzüberschreitende Kooperation intensiviert werden. Sowohl Polen als auch Tschechien mit großen Ausbaupotenzialen an erneuerbaren Energien,  können von der Erfahrung der sächsischen Firmen aus der Umweltbranche profitieren, die Technologien und das Know-how regional implementieren. Gleichzeitig sind sie aktuell und bleiben die Zukunftsmärkte für die sächsischen Exporteure der Umweltbranche für grüne Technologien.

Auf der anderen Seite existieren bereits grenzüberschreitende Lieferbeziehungen für Biomasse zum Zwecke der energetischen Nutzung  im Dreiländereck zwischen Deutschland, Polen und Tschechien. Die Vermeidung der Nutzungskonkurrenzen der Biomasse sowie Versorgungsicherheit für Bioenergieproduktion sollen durch grenzüberschreitende Information, Kommunikation und Vernetzung der Akteure unterstützt werden.

Das Projekt wird durch das „Ziel 3 - Programm zur Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen dem Freistaat Sachsen und der Tschechischen Republik 2007-2013“gefördert, Programm finanziert durch die Europäische Union. Das Netzwerk fördert den weiteren Ausbau der Bioenergie, Initiierung und Umsetzung neuer Investitionsprojekte, das Entstehen neuer Arbeitsplätze sowie den sukzessiven Umbau der Energieversorgung in Richtung ökologischer und bezahlbarer Energiesysteme.

Mehr Informationen zum EU Förderprogramm Ziel3 unter

http://www.ziel3-cil3.eu/de/index.html